Huepfburg-Saarland-mieten
Kids-Express.de – Hüpfburgen mieten im Saarland / Rheinland Pfalz – 06841 / 95 95 395

Allgemein · Hüpfburg

Hüpfburg, der Auf- und Abbau

Was muss man bei einer Hüpfburg beachten und was nicht?

Eine Hüpfburg ist relativ leicht aufzubauen, wie auch abzubauen.
Zunächst ist die Hüpfburg zusammengerollt. Das durchschnittliche Gewicht einer Hüpfburg liegt zwischen 70 und 200 Kilo. Größere Rutschen und Hindernisparcours haben schnell aber zwischen 300 und 600 Kilo.
Man sollte immer ein paar starke helfende Hände bereit haben.

 

Springburg der „richtige“ Auf- & Abbau

Jede gute Hüpfburg wird in einem Transportsack bzw. einer Transporthülle übergeben.
Sobald diese entfernt wurde, kann man die Hüpfburg ausrollen.
Dies sollte auf einer ebenen Fläche sein. Der Untergrund kann zum Beispiel Sand, Asphalt, feiner Split oder eine Wiese sein. Zum zusätzlichen Schutz der Burg, legt man eine Folie unter.
Es sollten auf keinen Fall spitze Steine unter der Hüpfburg liegen.
Fertig ausgerollt und auseinandergefaltet wird die Hüpfburg am Gebläse befestigt und aufgepustet. Kontrollieren Sie nochmal die Spezialeinlässe für die Luft. Diese befinden sich meist an den Seite und sind zusätzlich mit einem Reißverschluss befestigt. Währenddessen verankert man die Burg im Boden. Entweder mit Erdnägeln oder mit Beschwerungssäcken.

Sobald die Hüpfburg ihre volle Größe erreicht hat, dürfen die Kinder auch bereits springen und toben.

Der gesamte Aufbau dauert ca. 10-15 Minuten und der Abbau ca. 15-20 Minuten.

Der Abbau verläuft im Prinzip genau anders herum.
Erst wenn alle die Springburg verlassen haben und man diese mit einem weichen Besen abgekehrt hat, schaltet man das Gebläse aus.

Die Hüpfburg wird sofort Luft verlieren und zusammenfallen, die speziellen Lufteinlässe können nun auch geöffnet werden. In dieser Zeit kann man bereits die Beschwerungssäcke, Sandsäcke oder Erdnägel entfernen.

Bereits jetzt kann man die Außenwände zur Mitte legen. Die Springburg benötigt nun noch etwas um weitere Luft zu verlieren. Als nächstes faltet man die äußeren Kanten zur Mitte und drückt alles etwas platt. Dann noch einmal beide Seiten aufeinander legen, so dass eine lange Bahn entsteht. Man sieht nur noch die Unterseite der Hüpfburg.

Nun beginnt man von vorne an die Hüpfburg aufzurollen. Dabei immer so klein wie möglich aufrollen und immer weiter die restliche Luft hinausdrücken.
Zum Ende die Burg mit einem Spanngurt versehen und den Transportsack wieder um die Springburg legen und befestigen.

17. März 2015 • #, #, #, #, #, #, #, #

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen